Place of the Moment

Place of the Moment

San Canzian Village & Resort

Im Herzen meines geliebten Istriens und nicht weit vom Meer wurde das von Olivenbäumen und Weingärten gesäumte, mittelalterliche Dorf Mužolini Donji vor dem Verfall gerettet und in ein bezauberndes Miniatur-Hoteldorf verwandelt. Eingebettet in dieses fruchtbare Hinterland trifft auch dort traditionelle Architektur auf Design und Luxus und mediterraner Charme auf cooles Dekor – alles in einer jahrhundertealten Kulisse! Kroatiens Place to be in diesem Sommer!

www.san-canzian.hr

Place of the Moment

Fook

Kuala Lumpur ist weltbekannt für sein Streetfood. Wer mal weniger casual und auch nicht im Hotel dinieren möchte, ist im chicen Fook gut aufgehoben. Mit dem brandneuen Restaurant ist der Samadhi-Gruppe, die neben der gleichnamigen Villa auch das Traditionsrestaurant Tamarind Springs betreiben, ein echter Volltreffer gelungen. Contemporary Asian Cuisine as it`s best und mal gänzlich neu interpretiert – fernab von Zuma- und Nobuküche, aber auf jeden Fall mindestens so köstlich!

www.fook.my

Place of the Moment

Rive Gauche

Wer je in einem Haus der Oetker Collection genächtigt hat, weiß, dass diese Gruppe zu einer der feinsten Hotelperlenketten der Welt zählt. Im Stammhaus Brenners Park-Hotel in Baden- Baden überrascht nun die Brasserie Rive Gauche mit einem gelungenen Relaunch: Lichtdurchflutete bodentiefe Fenster mit Blick in den Park & französische Klänge, das Personal trägt Lederschürz und serviert Klassiker der Brasserie-Küche wie Soupe à l‘oignon Escargot,  Pissaladiere, Steak Frites und Crème Brulée mit französischer Leichtigkeit.

Aussi tres très sympa: Das zweite Restaurant Fritz& Felix mit seinem 2 Tonnen schweren Holzkohlengrill

www.rive-gauche.restaurant

Place of the Moment

The Ned

252 Zimmer, ein Privatclub und 7 Restaurants - das klingt nicht unbedingt überwältigend und doch ist The Ned das zurzeit hippste Hotel in der Themsestadt. Im ehemaligen Firmensitz der Midland Bank hat der Visionär und Gründer der Soho House Gruppe, Nick Jones, die Messlatte für Hotels mit Furore mit einer Investition von 220 Millionen Pfund und einem feinen Händchen für den Zeitgeist noch höher gelegt: Im ehemaligen Tresorraum etwa findet sich die Vault Bar, es gibt ein NY Deli genauso wie eine französische Brasserie oder ein California Kitchen. Die Zimmer sind nicht nur leistbar, sondern eine Hommage an den Architekten des prachtvollen Ensembles, Sir Edwin Luyens, der schon Delhi anno dazumal prägte. Und das Spa und die Rooftop Bar übertreffen ohnehin alles. Tipp: Früh genug reservieren, denn abends steppt im Erdgeschoss der Bär und von Brexit-Endzeitstimmung ist dort so gar nichts zu spüren.

www.thened.com

Place of the Moment

Azerai Luang Prabang

Nun hat es der indonesische Hotelguru und Aman Resort Gründer Adrian Zecha erneut geschafft, den asiatischen Hotelmarkt ordentlich aufzumischen. Mit der neuen Marke Azerai, das sich aus seinen Initialen und dem Wort Kervansarai zusammensetzt, hat er eine Art brieftaschenfreundliches Aman für junge erfolgreiche Menschen nach dem Motto „Keep it simple but offer the best!“ kreiert. Erstes Outlet: Im laotischen Luang Prabang. Man darf gespannt sein, wie seine in hellem Teak gehaltenen, minimalistisch-japanisch anmutenden 53 (relativ kleinen) Zimmer und Suiten und der schicke 25 m Pool inmitten der bezaubernden UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt bei jungen Globetrottern ankommen wird.

www.azerai.com

Place of the Moment

Watergate Bay Hotel

Schon mal während des Essens Surfern beim Wellenreiten zugeschaut?  In Newquay, mit seinem Hausstrand von über 10 Kilometern als Surfer-Hauptstadt des Vereinigten Königreiches bekannt, ist dies möglich. Jamie Oliver sorgt dort direkt an den tosenden Atlantikwogen mit seinem durchgestylten Fifteen Restaurant nämlich anständig für Furore. Zudem kann man gleich nebenan im schicken, neu renovierten Watergate Bay Hotel mit Blick auf den Bohemian-Beach übernachten. Und wer ein wenig wandern und Rosamunde-Pilcher-Feeling aufkommen lassen will, kann links und rechts vom Watergate Bay Hotel die Klippen erkunden!

 

www.watergatebay.co.uk

 

 

Place of the Moment

Uga Residence

Schon vor Dezennien war das einstige Ceylon Türöffner für die Wunderwelten Asiens. Bis der Bürgerkrieg die Insel isolierte. Heute boom Sri Lanka mehr denn je und eilt von einem Besucherrekord zum nächsten. Gerade mal so groß wie Bayern hat die Insel im Indischen Ozean aber auch wirklich viel zu bieten: Neben palmengesäumten Sandstränden und grünen Teeplantagen gibt es jede Menge Dschungel, atemberaubende Berglandschaften und kulturelle Schätze einer Jahrtausend alten Geschichte. Daneben poppen zudem endlich anständige Ayurveda-Resorts, die auf die Ansprüche luxusverwöhnter Europäer zugeschnitten sind, aus der Inselboden.

Um dorthin zu kommen, muss jedoch meist ein Zwischenstopp im der Hauptstadt Colombo eingelegt werden. Ein Highlight für Reisende, die gerne in kolonialem Luxus schwelgen, ist etwa das feudale Gästehaus Uga Residence. Das wunderbare Anwesen aus der Kolonialzeit öffnete vor 2 Jahren seine Pforten und punktet neben einer sehr individuellen Betreuung, einem ordentlichen Pool im Innenhof und richtig hübschen Kolonialsuiten mit einer Restaurantküche, die sich auf Hauben-Niveau bewegt. Kein Wunder, hier regiert auch der Deutsche Executive Chef Holger Joost, der nicht nur viele seiner Produkte wie Reis und Gemüse aus dem hauseigenen Gärten der anderen vier Uga Resorts bezieht, sondern sich einer traditionell-kreativen Haute Cuisine verschrieben hat, in der Safran, Zimt und Kurkuma nicht fehlen dürfen.

www.ugaescapes.com

 

 

Place of the Moment

Shangri-La Paris

Paris kennt zwei Arten von Hotelgästen: solche, die gerne in ultramodernen Designburgen absteigen und solche, die lieber auf den Mythos eleganter Paläste mit legendären Namen schwören. Das Schmuckstück Shangri-La Paris – für mich das allerschönste Haus der Metropole -  hat letzteres und setzt auf die grüne Welle, die neuerdings Stadt von Gansleber & Cassoulet erfasst hat.

So kommen etwa im Spa in den ehemaligen Stallungen von Prinz Roland Bonaparte, Großneffe des französischen Kaisers Napoleons, nun die Produkte der britischen Naturkosmetiklinie The Organic Pharmacy zum Einsatz. Und jeden ersten Donnerstag im Monat serviert Sternekoch Christophe Moret ein 100% Green Dinner, das in fünf Gängen gesunde Köstlichkeiten aus der Gegend rund um Paris in den Fokus rückt. Zudem haben Gäste täglich die Möglichkeit ein gluten- und laktosefreies B-Green-Frühstück mit u.a. kaltgepressten Säften, Fair-Trade-Kaffee, -Tee und -Kakao, Super Food-Marmeladen und Buchweizenmüsli sowie einen rein veganen Afternoon Tea, kreiert vom Patissier Michaël Bartocetti, zu genießen.

 

www.shangri-la.com/paris/shangrila/

 

 

Place of the Moment

Rivalmare

Wer auf Adria-Retro-70er-Jahre-Kindheitserinnerungs-Urlaub steht, ist hier goldrichtig. Seit Jahren ist Nach dem ersten Boom Ende des 19. Jahrhunderts erlebt Istrien für Nostalgiker soeben ein Revival. Sonnenverwöhntes Klima, intakte Natur, eine abwechslungsreiche Küstenlandschaft mit glasklarem Wasser, italienisches Savoir-vivre und verwunschene historische Städtchen machen die kroatische Adria-Halbinsel vor allem in der Nebensaison zu einem feinen Reiseziel vor unserer Haustüre. Neuerdings schießen jedoch kleine, aber ziemlich feine Boutiquehotels aus dem istrischen Boden. Nur 10 m vom Meeresufer entfernt, auf der beschaulichen Promenade von Novigrad, etwa eröffnete im Mai das schicke, mit weiß-puristischem Design ausgestattete 12-Zimmer Rivalmare Boutique Hotel. Abends kann man von dort aus ideal durch das malerische Fischerstädtchen bummeln oder die Küche von Sergio Cok in der gleichnamigen Konoba genießen. Wenn es um Fisch, Austern & Scampi  geht, kann ihm keiner was vormachen.

www.northistra.com

 

Place of the Moment

Crillon le Brave

Leicht, bunt, sehr französisch und stilvoll: das malerische Relais & Châteaux Hoteldorf mit seinen antiken Bürgerhäusern verzaubert alleine mit dem Ausblick auf den Mont Ventoux, die umliegenden Lavendelfelder und Weinberge. Klar, dass man hier auch formidabel essen kann.

Mon Préféré: das Bistrot 40 k. Der sympathische Jerome Blanchet kocht mit Zutaten aus einem Umkreis von 40 km großartige Bistrogerichte!

www.crillonlebrave.com

 

Place of the Moment

Genuss-Festival 2016

Bereits zum 9. Mal laden das Kulinarische Erbe Österreich und die Stadt Wien zum beliebtesten Gourmetfest des Landes. Zum Muttertags-Wochenende versammeln sich Österreichs Top-Feinkostproduzenten im Wiener Stadtpark und präsentieren ihren Gästen exzellente heimische Köstlichkeiten auf höchstem handwerklichem Niveau. Zudem wird der frühlingshafte Wiener Stadtpark auch in eine abwechslungsreiche Gastronomie-Meile mit herzhaften Spezialitäten aus den Bundesländern verwandelt.

Öffnungszeiten:    Fr.,    6. Mai 2016     11.00 bis 21.00 Uhr

Sa.,    7. Mai 2016    10.00 bis 21.00 Uhr

So.,    8. Mai 2016     10.00 bis 17.00 Uhr

www.genuss-festival.at

 

Place of the Moment

Matsuhisa Munich

Der Name verpflichtet. Ob New York, Mailand, Hongkong oder die Bahamas – Nobuyuki „Nobu“ Matsuhisa führt ein Imperium von mittlerweile über 30 Restaurants rund um den Globus. Nun ist endlich auch ein Restaurant-Ableger in Deutschland angekommen. Sehr schön ist der Promi-Spot geworden und verblüfft mit hochwertigem Understatement, das sich durch minimalistisches Dekor in Braun- und Goldtönen, dunkle Holzböden und Möbel aus Palmenholz und Leder auszeichnet. Neben seinen Signature Dishes à la Black Cod, sein abenteuerlichen Essern das Omakase”-Degustationsmenü empfohlen. Itadakimasu! 

www.mandarinoriental.de/munich/fine-dining/matsuhisa-munich/

 

Sexy Fish

Eine offenen Show-Küche, ein riesiger Robata-Grill, ein Ex-Zuma Küchenchef, Frank Gehrys Wandinstallationen und ein Bronze-Relief von Damien Hierst machen das neue 20 Mio. € Outlet der supererfolgreichen Gastroimperiums Caprice Holding am Berkeley Square zum absoluten Hot Spot für Supermodels, Oligarchen und Brit-Celebrities. Lange Reservierungszeiten garantiert!

www.sexyfish.com